Die Klaviermanufaktur

Die Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne fertigt seit 1852 Pianos und Flügel in der Festspielstadt Bayreuth. In Handarbeit schaffen derzeit 35 Mitarbeiter des Familienunternehmens täglich Spitzenqualität. Von hier gehen beständige Impulse für die Weiterentwicklung im Bau von Spitzeninstrumenten aus. Steingraeber-Klaviere werden von bedeutenden Künstlern und weltweit in den namhaftesten Konzerthallen und Musikhochschulen gespielt.

Die Geschichte der Pianofortefabrik Steingraeber & Söhne beginnt bereits in den 1820er Jahren in Thüringen. Eduard Steingraeber, aus der 2. Generation, ließ sich 1852 in Bayreuth nieder und fertigte sein „Opus 1“, ein revolutionäres Meisterstück, in dem er das Wiener mit dem Englischen Mechaniksystem kombinierte. Innerhalb von drei Jahrzehnten baute er seine Firma zur größten und bedeutendsten Klavier- und Flügelfabrik Bayerns aus, ab 1867 wurden die Steingraeber Klaviere regelmäßig mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Udo Schmidt-Steingraeber führt das Unternehmen seit 1980 in 6. Generation, während die 7. Generation schon in den Startlöchern steht.

Führungen

Jeden ersten Donnerstag im Monat (zur Festspielzeit wöchentlich) finden öffentliche Fabrikführungen durch unsere Klaviermanufaktur statt. Seit 1852 und bis heute fertigt Steingraeber & Söhne in Bayreuth Spitzenklaviere in Handarbeit.

Beginn der Führungen ist immer um 16 Uhr, Treffpunkt im Klavierhaus in der Friedrichstraße 2. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Lohnenswert ist auch der Besuch am Tag der offenen Tür, immer zum verkaufsoffenen Sonntag in Bayreuth im November.

Weitere Informationen über die Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne finden Sie unter steingraeber.de

Menü